Voodoo – Die Kraft des Heilens

VOODOO – DIE KRAFT DES HEILENS ist eine Reise nach Benin, in das Mutterland des Voodoo-Kultes, zu den Ursprüngen und verschiedenen Aspekten einer Religion, die Außenstehenden weitgehend verschlossen bleibt. Bekannte Voodoo-Insignien wirken von außen oftmals bedrohlich: Verweste Ziegenköpfe mit gebleckten Zähnen, kleine Puppen aus dreckigen Stofffetzen, Hühnerfedern, Blut, sonderbare Amulette zum Schutz vor bösen Mächten. Was hier Unverständnis, Ekel und Angst auslöst, ist in den Ländern, in denen Voodoo praktiziert wird, Religion und Medizin in einem. In stundenlangen Voodoo- Zeremonien wird verschiedenen Göttern gehuldigt, Menschen fallen in Trancezustände und es werden Blutopfer gebracht. Nicht Eingeweihten erscheinen diese Zeremonien chaotisch und ohne jede Struktur, die Rituale erschließen sich dem westlichen Zuschauer nicht auf Anhieb. Dabei geht es in erster Linie um Heilung. Energien, die durcheinander geraten sind, sollen so wieder in die richtige Ordnung gebracht werden. Durch die hervorragenden Kontakte des Ethnologen und Fotografen Henning Christoph vor Ort, war es möglich, mit der Kamera Rituale zu begleiten, die zum Teil nie vorher gefilmt wurden. Die Arbeit mit einem sehr kleinen Team versetzte die Filmemacher in die Lage, dem Geschehen hautnah zu folgen. Das Ergebnis dieser Arbeit zeichnet sich durch größt-mögliche Authentizität aus. So können unterschiedlichste Aspekte des Voodoo (oder Vodun) beleuchtet und erlebbar gemacht werden.

Titel: Voodoo – Die Kraft des Heilens
Genre: Dokumentarfilm
Darsteller:
Kinostart: 2010-07-08
Produktionsland: Deutschland
Regie: Henning Christoph
Filmlänge: 70 min.
Produktionsjahr: 2009
FSK-Freigabe: 12 Jahre
Verleih: Alamode
Regionale Webseite: www.alamodefilm.de

Kommentar verfassen