Battleship – Blockbuster mit reichlich Weltuntergangsaction

Das Ende der Menschheit soll ja bekannter maßen nicht mehr allzu weit weg sein. Zumindest wenn man an den Maja-Kalender glaubt, der im Dezember nächsten Jahres aufhört. Ob und wie es dann letztendlich soweit sein wird werden wir erst wissen wenn es so weit ist. Bis dahin kann man ja schon mal auf den neuen Blockbuster Battleship warten der im Sommer 2012 in unseren Kinos startet.

Regisseur Peter Berg (Hancock) zeigt in Battleship die Geschichte eines internationalen Flottenverbandes aus Kriegsschiffen, dass gerade im pazifischen Ozean eine Übung durchführt. Nebenbei wird noch die Liebesgeschichte um den jungen Marine-Offizier Alex Hopper (gespielt von Taylor Kitsch) erzählt, der sich in die Tochter seines Vorgesetzten Admiral Shane (Liam Neeson) verliebt. Als dieser dann von der Beziehung seiner Tochter erfährt und schon zum großen Familienkrach ausholt, wird die Truppe plötzlich von einer ganzen Horde unbekannter und feindlich gesinnter Raumschiffe und Aliens angegriffen.

Die Aliens (genannt: The Regents) wollen die Erde als eine gewaltige Energiequelle anzapfen und die störende Menschheit vernichten. Als die außerirdischen Raumschiffe aus dem Wasser steigen beginnt eine riesige Schlacht zu Wasser und in der Luft. Für die Marinesoldaten bekommt das Überleben der Menschheit nun oberste Priorität. Selbst der Pop-Star Rihanna, die in Battleship ihr Schauspiel-Debüt gibt, mischt als schlagfertige Waffenexpertin Raikes munter mit.

Die mit aufwändigen Effekten realisierte Seeschlacht erinnert ein bisschen an eine Mischung aus Transformers und Schiffe versenken. Battleship eignet sich wohl aber durchaus zum guten Popcorn-Kino mit einer netten Mischung aus Liebesgeschichte und Weltuntergangsaction.

Kommentar verfassen